Locus Amoenus

Mein Lieblingsort

Der Locus amoenus ist ein literarischer Ort ohne Mauern. In der klassischen wie modernen Literatur steht er für einen lieblichen Ort zwischen Pflanzen und Bäumen, meist in der Nähe einer Quelle oder eines Bachs gelegen und mit ausreichend Schatten versehen – in gewisser Weise ein Paradies auf Erden, eine perfekte Landschaft, imaginär oder real.
Für Homer war es die Insel der Kalypso, für Boccaccio der Ort, an den die Hauptfiguren des Dekameron flüchten, um sich vor der Pest zu retten und für Petrarca sein Valchiusa. Für uns, die wir in der modernen Welt und umgeben vom Asphalt und den Rhythmen der großen Städte leben, ist es ein geliebter und faszinierender Ort, an den wir uns ab und zu zurückziehen können, um uns von den Mühen des Alltags zu erholen und zu uns selbst zu kommen.
Die Gegend um Rom hat in diesem Sinne eine wahrlich breite Auswahl an Schätzen zu bieten, reich an Parks und Naturreservaten, Seen, Flüssen sowie beeindruckenden Anhöhen, auf denen kleine und große Dörfer liegen, die Geschichten aus Jahrhunderten erzählen. Ein Locus amoenus könnten zum Beispiel der See von Bracciano, der Tiber bei Torrita Tiberina, die Via Appia Antica mit ihren Kulturdenkmälern, die Gassen von Anticoli Corrado oder das Heiligtum der Santissima Trinità sein.

Hier kann man die wunderschönen Orte der Umgebung Roms betrachten und als Desktop-Hintergrundbild herunterladen.

Dorf Ceri Tiber bei Torrita Tiberina Kastell von Palombara Sabina
See von Castel Gandolfo Tuscolo Anticolo Corrado
Torre Astura Galeria San Gregorio da Sassola
Wasserfälle von Monte Gelato Monte Guadagnolo Tempel der Fortuna Primigenia
Aquädukt-Park See von Bracciano Tolfa-Berge
Heiligtum der Santissima Trinità Villa Aldobrandini Appia Antica und Grab der Cecilia Metella